Grundschule

Hirschfelde - Ostritz

Events

Traditionen an unserer Grundschule

 

 Herbst                                                 Winter

Schulsporttag                                            Adventsnachmittag

Herbstcrosslauf                                          Treppensingen

Treppensingen                                           Weihnachtsprogramm

Beginn der Schulvorbereitung                     Weihnachtsfeiern in den Klassen

 

Frühling                                           Sommer

Kinderturnfest Klassen 1 und 2                     Sportfest

Mehrkampf Klassen 3 und 4                         Abschlussfahrt der 4. Klassen

Frühjahrscrosslauf                                       Schulturnier Ball übers Netz

Schulmathematikolympiade                          Feierliche Verabschiedung der Viertklässler

Treppensingen                                            Schuleinführungsfeier

 

Seit dem Schuljahr 2011/2012 haben wir das Zertifikat "Bewegte Grundschule- Partner für Sicherheit".

Die Phase 2 wurde erfolgreich abgeschlossen.

Erneute Verleihung des Titels am 12.September 2016.

 

Jeden letzten Dienstag im Monat bieten wir in der

Bewegungspause Spielangebote für alle Schüler an.

 

 

Schuljahr 2018/19

 

Die Klassenfotos finden Sie in der Bildergalerie

 


Wir bekommen Obst und Gemüse

 

Das Obst und Gemüse gesund ist, wissen nicht nur Erwachsene. Auch Kinder kennen sich aus und beweisen das nicht nur im Unterricht. Der Aspekt der gesunden Ernährung in Verbindung mit Bewegung im Schulalltag steht an unserer Grundschule im Schulprogramm fest geschrieben. Worte allein tragen aber zur Gesunderhaltung nicht bei, Taten müssen schon folgen. So konnten wir dank des EU-Schulprogrammes, bei dem Grundschulen und Kindergärten kostenfrei Obst, Gemüse sowie Milch und Joghurt erhalten können, mit der Firma Marktfrisch aus Rothenburg nach der Bewilligung Verbindung aufnehmen. 

Nun erhalten unsere Kinder der Klassen 1 bis 4 an 2 oder 3 Tagen in der Woche einen „Vitaminstoß“. Zur Hofpause wird das gelieferte Obst oder auch Gemüse an der „Vitaminbar“ mundgerecht angeboten. Alle die möchten, schlagen zu. Meist reicht es auch für einen Nachschlag. Lecker! Jetzt warten die Kinder schon regelrecht auf das Angebot und fragen nach, wann es denn wieder etwas gibt. Einmal die Woche werden wir beliefert, für uns völlig ohne Kosten. Dank fleißiger Helfer wird das Obst/Gemüse gewaschen, geteilt und angeboten. Leicht verderbliche Sorten sofort, haltbares Obst/Gemüse wird auf die Tage verteilt. Eine tolle Sache! Hoffen wir, dass das EU-Schulprogramm im Programm bleibt und weiter geführt wird!

IMG 2075 

 

Sportlich fit und mit viel Spaß durch die Schulwoche
Eine etwas andere Schulwoche gestalteten und erlebten die Schüler und Lehrer unserer Schule vom 24.-28. September. Zwar gibt es an der Schule durch das ganze Jahr vielfältige sportliche Betätigungen und Angebote, doch in dieser Woche stand die sportliche Aktivität aller Schüler besonders im Mittelpunkt.
Am Montag starteten wir nach 2 Stunden Unterricht unseren Herbstcrosslauf. Alle waren schon mächtig aufgeregt und konnten es kaum erwarten. Im Sportunterricht wurde im Vorfeld schließlich fleißig dafür trainiert, nun wollte jeder zeigen was er kann. Die Klassen 1 und 2 absolvierten je 1 und die Klassen 3 und 4 jeweils 2 Schulrunden. Von den Zuschauern kräftig angefeuert schaffte jeder Sportler das Pensum. Hier in den Klassenstufen die schnellsten Läufer:
Klasse 1   1. Paula Lochner 1. Noah Kaminsky
              2. Leni Strobel 2. Franz Engemann
              3. Maxi Lochner 3. Arvid Kregel

Klasse 2   1. Anna-Sophie Kiesow 1. Jachym Krticka
              2. Lina Märkisch 2. Benny Rudel
              3. Johanna Laqua 3. Leon Herrmann


Klasse 3   1. Hannah Altmann 1. Willi Struwe
              2. Lotta Maleen Paul 2. Finn Heine
              3. Vanessa Gedlich 3. Bernhard Konewka


Klasse 4   1. Laura Eckhart 1. Justin Ristau
              2. Selma Neumann 2. Pascal Ristau
              3. Luisa-Sophie Scholze 3. Jonas Schönberner

Am Dienstag durften sich die Klassen 1 und 2 auf einen tollen Vormittag freuen. Michael Hirschel von Fun&Action-Sportparty hatte in unserer Turnhalle verschiedene Stationen aufgebaut und begeisterte die Sportler auch mit cooler Musik. Der Stationsbetrieb mit Ballzielwurf, Fußballkegeln, einem Reaktionsschlängellauf, Popo Sumoringen und der Geschicklichkeitsstation „Heißer Draht“ machte allen viel Spaß und man konnte einige Punkte sammeln. Zwischendurch wurde noch gemeinsam ein Tanz einstudiert und das Musikwissen getestet. Schade, dass der Vormittag so schnell verging. Zur Erinnerung gab`s für jeden Schüler eine Teilnehmerurkunde und für die geschicktesten Punktesammler noch Medaillen. Die 3. und 4. Klassen wetteiferten an diesem Tag um Treffer auf der Kegelbahn, probierten mit einigen Übungen das Faustballspielen aus oder konnten Völkerball spielen. Es bereitete den Kindern viel Freude, neue Sportarten zu versuchen. Vielleicht trainiert der Eine oder Andere diese Sportarten demnächst intensiver. Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal bei Holger Pohl vom Hirschfelder Sportverein und bei Sophie Hamann von den Faustballern, dass sie uns das ermöglichen konnten.
Die Klassen 3 und 4 konnten am Mittwoch die Sportparty in der Turnhalle erleben und waren genauso begeistert, wie die jüngeren Schüler am Vortag. Die 1.Klasse begab sich an diesem Tag auf eine abenteuerliche Sportralley mit Start an der Schule, vorbei am IB in Rosenthal durch das Kemlitztal und landete dann schließlich auf dem Dittelsdorfer Spielplatz. Auch für die Klassen 2 ging es sportlich zu. Im Hirschfelder Stadion gab es einen Staffellauf und Stationen mit Bowling, Zuckball, Slalom sowie Ballspiele.
Am Donnerstag und Freitag wurde nach jeweils 2 Stunden normalem Unterricht der Sprintcup ausgetragen, bei dem jeder Schüler so schnell wie möglich 2 Mal über eine Distanz von 20 Metern läuft. Das Tolle daran ist, dass man seine Zeit direkt an einem großen Display ablesen konnte. Die Zeitmessung erfolgte dabei über Lichtschranken. Herr Steinert hatte auf unserem Sportplatz alles ganz exakt aufgebaut und konnte jedem Kind seine persönliche Bestzeit auf einer Teilnehmerurkunde ausdrucken. Auch hier wurden die Läufer von ihren Mitschülern kräftig angefeuert. Zwischendurch gab es für die 1. und 2. Klasse Staffelspiele und für die 3. und 4.Klasse ein kleines „Ball über die Schnur“-Turnier in der Turnhalle. Am Donnerstag konnten die a – Klassen ihre schnellsten Läufer ermitteln, während die b – Klassen im Schulhaus an Stationen „Mit Sport und Spiel durch den Tag“ arbeiteten. Dabei konnten Aufgaben aus der Fußgymnastik, verschiedene Übungen zur Körperspannung und Entspannungsübungen ausprobiert werden. Natürlich wurde auch hier am nächsten Tag gewechselt, so dass alle Kinder einmal dran waren.
Diese Woche werden wir nicht so schnell vergessen, wir haben viel erlebt, alle verhielten sich sportlich fair und zeigten viel Freude an den unterschiedlichen Aktivitäten.
B. Gärtner

Ein Tag in Sachsens Hauptstadt
Am 1. Oktober waren die 4. Klassen gemeinsam auf Exkursion in Dresden. Nach einer staufreien Fahrt auf der Autobahn kamen wir pünktlich zu unserer Stadtführung „Zu Gast beim Geenich“ auf dem Theaterplatz an. Schon bei der Anfahrt durch Dresden kamen die Kinder aus dem Staunen nicht mehr heraus. Immer wieder hörte man „Oh!“ und „Guck mal da!“. Vor allem das Panorama der Altstadt hatte es den Kindern angetan. Bei der Führung hatte jede Klasse einen Stadtführer für sich, so dass auch wirklich alle interessiert zuhören konnten. Wir flanierten im Dresdner Zwinger, sahen das Kronentor, erfuhren Vieles über das Schokoladenmädchen, die Semperoper, das Schloss und die Schlosskirche. Natürlich gab es auch ein Stück Schokolade zur Stärkung. Auf dem Weg zum Fürstenzug hörten wir so manche Legende, z. B. über den grauen Mönch und Geschichten über die ausgetragenen Ritterkämpfe. Einen sehr großen Eindruck hinterließ die Frauenkirche mit ihrer Geschichte. Mit staunenden Gesichtern standen die Kinder im Inneren der Kirche und ließen die gewaltigen Bilder auf sich wirken. Nach der Stadtführung gab es erst einmal eine ordentliche Stärkung mit Bratwurst, Eis oder leckerem belegtem Brot. Nun konnten wir zu einem kleinen Bummel aufbrechen und hier und da ein kleines Andenken an die Landeshauptstadt ergattern. Auch die Rückfahrt verlief ohne Probleme und führte uns über die Landstraße durch unsere schöne Heimat zurück nach Hirschfelde.
Vielen Dank an die uns begleitenden Muttis, die immer ein wachsames Auge auf die Kinder hatten. Auch ein großes Dankeschön an das Busunternehmen „Der Rennersdorfer“, welches uns sicher nach Dresden und wieder zurück gebracht hat. Und natürlich ein herzliches Dankeschön an „igeltour Dresden“ mit ihrer tollen Stadtführung.

Klassenleiterinnen
H. Müller und M. Reinhardt


Herbststimmung in der Grundschule
Am 30.10.18, dem Tag vor dem Reformationstag, trafen sich nach der Bewegungspause alle Klassen zum nun schon traditionellen Herbstliedersingen im Foyer. Das sonnige aber auch recht stürmische Wetter sorgte für die entsprechende Einstimmung. Außerdem konnten wir dazu auch tolle Gäste begrüßen. Frau Schreiber, die Ehefrau des Künstlers Siegfried Schreiber aus Bertsdorf, besuchte unsere Schule. Sie wollte gern wieder einmal die Mosaikbilder, die ihr Mann vor vielen Jahren für die Schule geschaffen hatte, betrachten. Natürlich war Sie auch sehr auf unser Programm gespannt. Als Gäste nahmen außerdem Herr Dr. Beer und Frau Hentschel, eine Auszubildende der Stadt Zittau und die Vorschulkinder des Kindergartens Hirschfelde mit ihren Erzieherinnen teil. Jede Klasse sang ein im Unterricht gelerntes Herbstlied. Die Kinder aus den 1. Klassen stellten das Lied „Blätter fallen auf die Erde“ vor und waren dabei wohl am meisten aufgeregt. Vom Basteln mit Naturmaterialien erzählte das Lied der 2. Klassen. Sehr beindruckend sangen danach einige Schüler der Klasse 4b mit einer selbst ausgedachten Choreographie das Lied „Am Bahndamm wohnt der Regenmann“. Vom Blätterfall und den wilden Stürmen in dieser Jahreszeit berichteten auch die 3. und 4. Klassen eindrucksvoll in ihrem Gesang. Alle bekamen stets viel anerkennenden Beifall als Dankeschön. Spontan sangen dann noch die Vorschulkinder das Lied „10 kleine Geister“ und zeigten damit, dass sie den Schulkindern in keiner Weise in Text und Melodie „hinterherhinkten“. Mit dem bekannten Lied „Bunt sind schon die Wälder“ klang unser kleines Programm besinnlich aus. Gerührt bedankte sich Frau Schreiber dafür und versprach, unsere Schule wieder einmal zu besuchen. Dank und Anerkennung gab es aber auch von unseren anderen Gästen. Ein großes Lob an unsere Musiklehrerin Frau Menzel, die es versteht, unsere Schüler mit ihrer Gitarre und aktuellen, „trendigen“ Liedern zu begeistern und auch in diesem Jahr wieder alles toll organsiert hat.

M. Reinhardt

IMG_3651.JPG

 

IMG_3654.JPG

 „13. Adventsnachmittag in der Grundschule Hirschfelde/Ostritz“ hieß es wieder-
dazu gingen wir schon im Oktober an die Planung für diesen Freitag vor dem 1. Advent. Aber da wir bereits zum 13. Mal dazu eingeladen haben, sind wir ja schon „alte Hasen“ in Sachen Vorbereitung. Und trotzdem ist es immer wieder spannend zu sehen, wie so eine groß angelegte Veranstaltung Formen annimmt.
Als schließlich der Freitag da war, ging es auch pünktlich um 15.00 Uhr los. Einige Gäste waren auch schon eher hier und wurden selbstverständlich nicht vor der Tür stehen gelassen. Unser Schulhaus hatte sich wieder in ein buntes Markttreiben verwandelt. Im Foyer gab es Kaffee und Stollen. Fischsemmeln fanden ihre Feinschmecker und auch die leckeren Plätzchen, gebacken von den Eltern unserer Schulkinder, waren schnell an den Mann bzw. die Frau gebracht. Wer aber lieber etwas Herzhaftes naschen wollte, der war am Bratwurst- und Glühweinstand genau richtig. Die längste „Schlange“ aber bildete sich immer wieder bei der Zuckerwatte. Viele verschiedene Geschmacksrichtungen konnten ausprobiert werden. Am Stand des Hortes gab es warme Waffeln zu kosten. Alles war richtig lecker und mit viel Liebe zubereitet!
Natürlich ging es nicht nur um diese Naschereien. Eine große Tombola mit vielen verschiedenen großen und kleinen Preisen, gesponsert wieder von Eltern und Kolleginnen, brachte Freude bei Groß und Klein. Noch dazu gab es keine Nieten! Wer ein lustiges Weihnachtsfamilienbild wollte war im nächsten Zimmer genau richtig. Erst ein bisschen schminken und verkleiden und dann ran an die Fotostation. Lustig sind sie geworden, die entstandenen Bilder. Gleich gegenüber konnten sich unsere Besucher ein Bild von den Arbeiten der Kinder im Kunstunterricht machen. Schüler der Klasse 4 verkauften unsere Kunstkarten mit wunderschönen Motiven.
Der Duft von Weihnachten und dazu passende Musik begleitete unsere Besucher überall hin. Auf der anderen Seite unseres Flures wurde in allen Variationen gebastelt. Gipsfiguren, Papierbasteleien und auch das Anfertigen von Weihnachtsgestecken brachte viele Kinder mit ihren Eltern oder Großeltern in die Zimmer. Wer nach einem kleinen Geschenk suchte, der war auch auf dieser Flurseite richtig. Die Boutique am Markt bot nicht nur Spielsachen, auch für Modebewusste gab es Dies und Das.
Im oberen Flur waren die Kinder genau richtig, die sich mit Freunden treffen oder mit ihrer Familie spielen wollten. Bei verschiedenen Spielen vom Bowling, Mikado, Mensch ärgere dich nicht, Twister bis zum Zielwurf fand bestimmt jeder was.
Der Höhepunkt unseres Nachmittages war aber wieder das bunte Programm in der Turnhalle, welches um 16.30 Uhr begann. Eröffnet wurde es von den Kindern der Musikschule Fröhlich unter der Leitung von Frau Krause. Akkordeon zu spielen ist wahrlich nicht einfach- aber unsere Grundschüler spielen super! Die Musikhelden zeigten, was sie bei ihrer Lehrerin von der Kreismusikschule schon gelernt haben. Sie waren mit viel Begeisterung dabei und begeisterten so auch die Zuschauer. Danach spielten die Kinder der Band „Lustige Noten“ des Hortes Dittelsdorf unter der Leitung von Frau Beckert. Toll, was die Kinder mit ihren Gitarren schon alles können! Ein Flötenspiel der besonderen Art erlebten wir durch Benedict und Hannah aus der Klasse 3. Wunderschön im Einklang und zweistimmig- eine tolle Überraschung! Nun waren die Kinder des Ganztagsangebotes Musik und Tanz an der Reihe. Sie hatten einen modernen Tanz mit ihrer Lehrerin Frau Kappler einstudiert und waren ganz schön aufgeregt. Aber alles hat geklappt und sie bekamen viel Beifall. Das Programm ging mit Liedern der Band und der Kinder der Musikschule zu Ende und war eine schöne Einstimmung auf das 1. Adventswochenende.
Mit dem Ende des Programms ging auch langsam der Nachmittag im Schulhaus zu Ende. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen fleißigen Helfern vor und hinter den Kulissen. Herrn Eichler, Uwe, Udo und John, allen Eltern, die uns bei den anfallenden Arbeiten im Cafe und an den Ständen unterstützt haben. Bei allen Eltern, die fleißig gebacken und für die Tombola gespendet haben. Bei Frau Rehle-Petalla, Frau Schurig, Frau Krause, Frau Gäbler, Frau Rathmann, Frau Laqua, Herrn Würfel, Herrn Kriese, Herrn Gärtner und Vanessa- um nur einige zu nennen. Allen, die zum Gelingen des Nachmittages beigetragen haben, ein ganz herzliches und großes Dankeschön! Ohne diese fleißigen Helfer ist so eine Veranstaltung nicht möglich.
Ein Dankeschön aber auch an unsere Familien und anderen Gäste, die durch ihren Besuch bei uns den Nachmittag erst zum Erfolg gemacht haben. Ein besonderer Dank gilt dem Ortsbürgermeister, Herrn Müller, der uns wieder unterstützt hat sowie Frau Göhl aus Eibau und einem Sponsor, der namentlich nicht genannt werden möchte.
Ganz besonders bedanken möchten wir uns aber bei unseren Sponsoren: der Fleischerei Engemann in Hirschfelde, den Bäckermeistern Rönsch, Riedel und Neugebauer in Hirschfelde, dem Bäckermeister Koziol in Dittelsdorf und dem Bäckermeister Geißler in Ostritz!
Der Stadtverwaltung ein Dankeschön für die Zuckerwattemaschine.
Zuletzt aber auch ein ganz besonderer und lieber Dank an meine Kolleginnen und Mitarbeiter, die Kolleginnen des Hortes, die in ihrer Freizeit für diese besonderen Momente sorgen!

 Exkursion der Klasse 4b in die Holzwerkstatt von Herrn Weise in Ostritz
Nachdem wir im Sachunterricht und im Fach Werken viel über das Thema „Holz als Rohstoff“ bzw. die Bearbeitung dessen kennengelernt hatten, beschlossen wir, nach einer Einladung von Herrn Weise, seine Werkstatt zu erkunden. Das wurde ein sehr spannender, interessanter Tag. Als morgens alle angekommen waren, erzählte uns Herr Weise zunächst viel über verschiedene Holzarten und deren Verwendung beim Bauen. In der Werkstatt kamen wir aus dem Staunen nicht mehr heraus. Was es da für viele große und kleine Maschinen und Werkzeuge gab. Aber nicht nur das. Herr Weise, seine Mutti, seine Mitarbeiter August, Christoph, Philipp und einige Eltern hatten liebevoll ein tolles Frühstück für uns vorbereitet. Mit viel Genuss stärkten sich nun erst einmal alle. Danach hieß die Aufgabe: „Ihr habt hier Holz und verschiedene Arbeitsmittel, ihr habt 90 Minuten Zeit, stellt etwas daraus her! Wir helfen euch beim Sägen, Bohren …!“ Dann war es wie in der Wichtelwerkstatt. Es wurde aufgezeichnet, gefeilt, geschleift, gesägt, gebohrt, und, und, und … Die Ergebnisse von allen waren genial. Auch die betreuenden Erwachsenen wurden zum Mitmachen inspiriert. So hatten alle innerhalb kurzer Zeit wunderschöne, individuelle Weihnachtsgeschenke. Doch das war noch nicht alles. Wir konnten anschließend noch einen anderen Beruf kennenlernen. In der Bäckerei Geißler gegenüber durften wir uns das große Backhaus, die großen Backöfen, die Herstellung von Brot, Brötchen, Stollen, Torten und die dazu benötigten Geräte ansehen. Das war super. Danach wurde es noch mal Zeit für eine Stärkung. Mit Brötchen von der Bäckerei Geißler und leckeren Bratwürsten ließen wir es uns noch mal richtig gut gehen. Zufrieden, glücklich und voller toller Eindrücke endete dann dieser wunderschöne Vormittag.
Ein ganz großes Dankeschön an alle Beteiligten für die Vorbereitung und Durchführung dieser bestimmt noch lange in Erinnerung bleibenden Exkursion.
Die Schüler der Klasse 4b und Frau Reinhardt

Was macht eine Hexe in der Schule?
Am 14.12. kamen aufgeregte Kinder in die Schule – es war Theatertag.
Hexe Huckla war bei uns zu Besuch und hatte etwas Tolles mitgebracht:
„Eine tolle verrückte Sprachmaschine“
Mit deren Hilfe konnte man Tiere sprechen lassen- und zwar in allen Sprachen. Ganz begeistert warteten die Kinder auf die Ergebnisse. Mit Tieren sprechen, ist das nicht der Wunsch fast aller Kinder? Doch leider war die Maschine kaputt. Hexe Huckla, die mit dieser Maschine einen Wettbewerb gewinnen wollte, war sehr enttäuscht.
Im Laufe des Theaterstücks konnte dann aber alles, auch mit Hilfe der Kinder und einer kleinen Maus, repariert werden.
Besonders die Erst- und Zweitklässler waren mit Begeisterung dabei und hätten die Maschine am liebsten ohne Hilfe von Hexe Huckla wieder in Gang gesetzt.
Bei aller Begeisterung lernten die Kinder auch noch zweierlei: zum einen wie viel es Spaß machen kann, eine Fremdsprache zu erlernen und zum anderen, dass ein Miteinander einfacher wird, wenn man akzeptiert, dass das Gegenüber anders ist und wenn man bereit ist seine Vorurteile aufzugeben.
So gab es am Ende Applaus und die Frage blieb: wie geht es mit Hexe Huckla weiter?

Der letzte Schultag vor den Weihnachtsferien ist ebenso eine langjährige und schöne Tradition geworden wie der Adventsnachmittag vor dem 1. Advent.
Gleich zu Beginn des Schultages versammeln sich alle Klassen in der Turnhalle und die Kinder sind ganz schön aufgeregt, haben sie doch in den Wochen vorher für ein kleines Weihnachtsprogramm fleißig geübt. Dieses Programm der Klassen wird dann von unserer Musiklehrerin zusammengestellt.
Traditionell laden wir an diesem Vormittag auch die Schulanfängerkinder aus unseren Kindergärten ein. Aber auch unser Ortsbürgermeister mit seiner Frau freut sich jährlich auf diese kleine festliche Veranstaltung. Gespannt sind auch immer die mithelfenden Muttis der Klassen, unsere Helfer des ganzen Schuljahres, das technische Personal und die Horterzieherinnen.
In diesem Jahr begrüßten wir unsere Gäste mit dem wohl bekanntesten Weihnachtslied der Kinder, der Weihnachtsbäckerei. Da kam gleich ein heimeliger Duft in die Nase und die Klänge waren zur Einstimmung wie geschaffen, als alle gut hörbar mit gesungen haben. Danach zeigten die Kinder der 1. Klassen ihr Können. Erste Klänge mit der Melodika von John-Liam, Lotta und Nancy waren zu hören, Lieder, die uns in der Weihnachtszeit begleiten und kleine Gedichte. Ein tolles Erlebnis bescherte uns Noah, der auf dem Horn weihnachtliche Weisen zu Gehör brachte. Unsere Knirpse haben das ganz toll gemacht!
Die zweiten Klassen zeigten dann, was sie sich für das Weihnachtsprogramm ausgedacht hatten. Die Kinder der Klasse 2a spielten auf Instrumenten, die sie in der Musikschule Fröhlich erlernt haben und rezitierten wunderschöne Weihnachtsgedichte. .
Mit dem Lied „24 Türchen“ erfreute uns die ganze Klasse 2b. Sie hatten sogar die Requisiten dafür selbst gebastelt.
Nun waren die Kinder der 3. Klassen an der Reihe. Von ihnen hörten wir das schöne Weihnachtslied „Das Weihnachtsfest naht“, danach zeigten Benedict und Hannah welche Töne sie der Flöte entlocken können. Ein Hörgenuss der besonderen Art, zweistimmig gespielt. Dann wurden noch einige Gedichte von verschiedenen Kindern vorgetragen.
Die 4. Klassen mussten am längsten warten. Die Kinder der 4a erfreuten uns mit einem tollen Weihnachtslieder- Medley, das sie selbst zusammengestellt und ohne musikalische Begleitung laut und deutlich gesungen haben. Von Friedrich aus der Klasse 4b hörten wir Gitarrenklänge und Alexander spielte mit dem Akkordeon weihnachtliche Weisen, bevor wir noch einen kleinen weihnachtlichen Sketch sahen, der sich mit dem Geschenkewahn beschäftigte.
Zu guter Letzt zeigten schließlich die Mädchen unserer Tanzgruppe, was sie im Rahmen des Ganztagsangebotes gelernt haben.
Nach 1 1/2 Stunden dann könnten schließlich die Klassenweihnachtsfeiern starten. Alles würde in den Zimmern weihnachtlich geschmückt und liebevoll vorbereitet. Kleine Geschenke entstanden noch in manchen Klassen, einige erhielten selbst Geschenk. Ich habe sogar den Weihnachtsmann im Schulhaus gesehen! Wieder andere verbrachten die Zeit bis zum Mittag beim Kegeln.
Um 12 Uhr dann schließlich hieß es: Schule aus, Start in die Weihnachtsferien!
Dieser Vormittag wird uns noch lange im Gedächtnis bleiben und wir freuen uns schon auf neue Erlebnisse im nächsten Jahr.

Der neue Adventsstern für unser Schulhaus wurde von allen Lehrerinnen unserer Grundschule sowie von Frau Donath, Frau Laqua, Frau Bretschneider, Frau Beckel, Frau Gäbler, Frau Rehle-Petalla, Frau Krause, Frau Schurig und Herrn Eichler gestaltet und finanziert.

 Zicke Zacke, Zicke, Zacke- hoi, hoi, hoi- hieß es mal wieder am Faschingsdienstag in unserer Grundschule. Alle Kinder waren zu einer bunten Faschingsparty eingeladen. Natürlich waren auch die Lehrer im Faschingsmodus und hatten sich herausgeputzt. Pünktlich wie immer öffnete sich die Schultür und es gab gleich große Augen. Wer waren die Gestalten? Heute warteten ein paar lustige Gesellen auf die ankommenden Kinder. Staunen, lautes Lachen beim Erkennen, aber auch verschämtes Hineinschleichen, wie auch immer- jeder kam an und beguckte sich erst einmal, was es so zu sehen gab. Nach einem kurzen Frühstück trafen wir uns alle in der Turnhalle. Der Schlachtruf wurde ausgegeben und natürlich auch gleich lautstark ausprobiert. Dann zeigten sich alle kostümierten Kinder klassenweise. Aus allen Genres war jemand dabei. Ob Opa, Feuerwehrmann, Polizist, Kosmonaut, Ninja-Kämpfer, Clown, Indianer, Spiderman, Prinzessin, Käfer, Arzt, Zauberer, Hexe, Neptun, Pirat, Flamencotänzerin oder eine Tier, egal, fast alles war zu finden. Es waren tolle Kostüme! Unser Faschingsprogramm setzte sich aus vielen verschiedenen Angeboten zusammen. Aber dazu mussten wir erst einmal ins Sportcasino in Hirschfelde laufen. Mit viel Radau zogen die Narren von der Schule los über den Nordpol auf den Hirschfelder Markt. Dort erwarteten uns die Mitarbeiterinnen der Apotheke mit Kamelle. Nach einem zünftigen Zicke-Zacke-hoi-hoi-hoi gab`s die ersten Bonbons. Natürlich wollte jeder so viel wie möglich ergattern, aber am Ende wurde auch geteilt. Weiter zogen wir bis zum Friseur. Auch dort erwarteten uns die Mitarbeiterinnen mit reichlich Süßem. Wir möchten uns bei der Apotheke und beim Friseur ganz herzlich dafür bedanken, dass sie uns den Weg versüßt haben! Ein Danke auch an einen Bürger Hirschfeldes, der ganz spontan auf dem Marktplatz eine kleine Spende für die Kinder der Schule abgab! Nun aber weiter zum Sportcasino. Unterwegs wurden wir immer wieder von netten Autofahren mit Hupen begrüßt. Endlich angekommen, konnten sich die Faschingsnarren in verschiedenen Stationen vergnügen. Dank der Mitarbeiter des Sportvereins Hirschfelde, dem Bauhof und anderen fleißigen Helfern war alles gut vorbereitet. Wer wollte konnte eine oder mehrere Runden kegeln, eine Disko lockte mit modernen Klängen, verschiedene Stationen mit bewährten Faschingsspielen standen bereit und wer es etwas ruhiger wollte, konnte ein bisschen malen oder sich schminken lassen. Für unsere fußballbegeisterten Jungen und Mädchen gab es draußen rund um und mit dem Ball genügend zu tun. Wer sich lieber bei kleinen Staffelspielen ausprobieren wollte, für den waren auch im Außengelände Möglichkeiten vorhanden. Natürlich entstehen auch Hunger und Durst. Pfannkuchen gab`s von der Bäckerei Rönsch und die Getränke wurden von Sodexo gesponsert. Herzlichen Dank! Ein Kaffee für die Erwachsenen durfte nicht fehlen- danke an den Sportverein! Schnell war die Zeit rum und es hieß wieder: Auf in Richtung Schule. Gut oben angekommen, zerstreute sich der Trubel recht schnell. Aber der Tag ist ja noch lang gewesen und sicherlich feierte der eine oder andere noch am Nachmittag weiter. Wir möchten uns ganz herzlich bei allen mithelfenden Mamas, Papas, Omas und Opas bedanken! Ein Herz für Kinder- das zeigt sich immer wieder dann, wenn wir diese Hilfe benötigen. Danke auch noch einmal an die Mitarbeiter des Sportvereins, Herrn Eichler, Sodexo, der Apotheke, dem Friseur, der Bäckerei Rönsch und nicht zuletzt allen Mitarbeitern und Kolleginnen der Grundschule.

IMG 3982 

 Endlich war es wieder soweit… die Kinder der Grundschule warteten sehnsüchtig auf ihre Halbjahresinformationen.
Traditionell wurde in den ersten zwei Stunden der Kinderturntest für die 1. und 2. Klasse durchgeführt. Neben dem Schlusssprung und dem Balancieren auf der Turnbank mussten die Erst- und Zweitklässler auch innerhalb von 30 s Liegestütze und Sprünge absolvieren. Dafür war natürlich eine richtige Erwärmung notwendig, die von den Mädels der Tanzgruppe übernommen wurde. Im Anschluss gab es dann für diese Klassen die Halbjahresinformationen und die Winterferien konnten beginnen.
Die Klassen 3 und 4 bekamen ihre Zeugnisse in der 1. und 2. Stunde und absolvierten dann in der dritten und vierten Stunde ihren Mehrkampf. Mit großer Begeisterung wurde von allen Kindern fair gekämpft. In 30 s Liegestütze und schnelle Crunches machen, die Schnelligkeit beim Lauftest messen und ihre Kräfte beim Medizinballweitwurf zeigen, das verlangte schon sportliche Kondition.
Pünktlich nach der 4. Stunde wurde in allen Klassen das erste Halbjahr beendet und …die Winterferien konnten beginnen.
Nach den Winterferien erhielten die besten Mehrkämpfer der 3. und 4. Klasse ihre Urkunden.
Bei den Mädchen der 3. Klassen siegte Emily Hilsberg mit 250 Punkten vor Vanessa Gedlich, 187 Punkte und Hannah Altmann, 185 Punkte. Bei den Jungen belegte Marvin Nathe mit 269 Punkten den Platz 1, Platz 2 erreichte Jonas Mai mit 265 Punkten und Willi Struwe erreichte Platz 3 mit 247 Punkten.
In Klasse 4, Mädchen, siegte souverän mit 317 Punkten Selma Neumann. Sie verwies Laura Eckhart und Luisa-Sophie Scholze, 289 und 288 Punkte, auf die Plätze 2 und 3. Mit 289 Punkten siegte Jonas Schönberner bei den Jungen Klasse 4. Platz 2 belegte Pascal Ristau mit 280 Punkten und Kurt Riedel mit 274 Punkten erreichte Platz 3.
Herzlichen Glückwunsch allen Sportlern!

IMG 4040

 IMG 4041

Schule macht Kunst - Kunst in der Schule
Das Thema an sich ist schon spannend, wissen wir doch, welch tolle Kunstwerke unsere Schüler unter fachkundlicher Anleitung entstehen lassen können. Aber am Freitag, dem 15. März, stellte sich uns die Frage: Was macht ein Bus auf dem Schulhof oder was hat ein Bus mit Kunst zu tun?
Dank einer Initiative der Staatlichen Kunstsammlung Dresden gelang es uns, im Rahmen der Kinderbienale einen Kunst-Workshop im Bus bis zu uns nach Hirschfelde zu holen. Wir waren alle sehr gespannt, wussten wir doch nicht, was uns erwartet!
Kunst – was ist das? Diese Frage zu beantworten, wird Jedem unterschiedlich gelingen. Jeder hat andere Erfahrungen mit Kunst und andere Erwartungen an Kunst. Das trifft natürlich auch oder besonders auf Kinder im Grundschulalter zu. Die Wenigsten werden da bereits mit Kunst in Berührung gekommen sein. Und wenn, dann in einen „Anguck-Museum“ oder im Kunstunterricht.
Genau das war der Einstieg ins Thema vor dem Bus mit 2 Museumspädagoginnen. Einige Kinder konnten schon von ihren musealen Erlebnissen der unterschiedlichsten Art berichten. In einem waren sich alle einig: in einem Museum darf man nichts berühren, muss leise sein und langsam gehen. Hier auf dem Schulhof sollte aber ein „Mitmach-Museum“ stattfinden. Die Idee dazu entstand in Singapur: Was finden Kinder interessant? Ein Schwede stellte Überlegungen an und wollte etwas entwickeln, wo alle mittun können. So wurden kreative Räume erschaffen, ein Mitmach-Museum. Aufbauen – weiterbauen – umbauen. Kunst soll nicht nur in Entfernung, etwas von alten, toten Männern hinter Glas Erschaffenes sein, sondern etwas in einer Mitmachzone. So wurden die Kinder an den Kunstbus herangeführt. Das Ergebnis einer Kunstwoche in Dresden ist im Japanischen Palais zu bewundern gewesen. Tausende weiße Legosteine wurden in der Projektwoche von Grundschülern und ihren Eltern zu einer Stadt verbaut. Jeder konnte neu bauen, umbauen, verändern – das Ergebnis des Miteinanders konnte sich sehen lassen. Über die entstandenen Fotos staunten unsere Kinder nicht schlecht. Sie waren nun bereit, ihre Stadt entstehen zu lassen. Legosteine gab es genug. Im Bus bauten nun 5 Klassen nacheinander auf einem eingebauten Podest oder an einem langen Tisch. Jeder versuchte Neues entstehen zu lassen, an bereits vorhandenen Teilen noch etwas anzusetzen oder weiterzubauen. Selbst als die letzte Klasse in einer 6. Stunde zusätzlich im Kunstbus war, gab es kein Murren. Mit Begeisterung und Freude waren alle dabei. Selbst die Lehrerinnen ließen es sich nicht nehmen mitzutun. Das Ergebnis schließlich wurde auf dem Podest im Bus arrangiert und so präsentiert.
Alle teilnehmenden Kinder waren sehr stolz, etwas, das eigentlich zum Spiel gehört, unter dem Begriff „Kunst“ erschaffen zu haben. Und unsere Stadt konnte sich sehen lassen!
Wir danken ganz besonders herzlich den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden für die Idee und die Möglichkeit, auch in ländlicher Gegend für kunstvolle Erlebnisse zu sorgen.

Bald bin ich ein Schulkind
... und nicht mehr klein. Am Donnerstag, den 21. März, war der 1. Kennenlernnachmittag für unsere neuen Erstklässler. Mit großen, erwartungsvoll, manchmal auch etwas ängstlich blickenden Augen betraten die „Kleinen“ die Schule und warteten neugierig, was wohl jetzt passieren würde. Als alle da waren, wurden sie von einigen Lehrerinnen begrüßt und in zwei Gruppen eingeteilt. Natürlich musste der beste Freund oder die beste Freundin in der gleichen Gruppe sein. Auf gingʹs in die Turnhalle oder zum Basteln eines Namensschildes. Nach dem Anziehen der Turnschuhe gab es kein Halten mehr und die Halle wurde „erobert“. Die Zeit verging wie im Flug mit Erwärmung und einigen Spielen. Dabei waren bei „Familie Meier“ gutes Zuhören und Schnelligkeit gefragt. Auch bei dem Spiel „Rette sich, wer kann…“ waren Orientierungssinn und gut funktionierende Ohren wichtig. Viel zu schnell war die Zeit um und die Gruppen tauschten die Räume. Beim Namensschild basteln brauchten die Kinder jetzt eine ruhige Hand und etwas Geduld. Zuerst gestalteten sie ihr Schild farbig, schnitten es dann ganz ordentlich aus und klebten es auf einen festen Untergrund. Sogar ihren eigenen Namen konnten schon ganz viele Kinder schreiben.
Für alle war es ein schöner Nachmittag mit neuen Eindrücken und neuen Gesichtern. Die Lehrerinnen freuen sich schon auf den nächsten Kennenlernnachmittag und hoffen wieder auf viele gespannte Kinder, die genau so toll mitmachen wie beim 1. Mal.

Gesunde Ernährung

ist in allen Klassenstufen ein Thema im Sachunterricht. Nicht nur sportlich werden im Laufe des Schuljahres immer wieder Höhepunkte gesetzt, auch gibt es in jeder Woche Obst und Gemüse. Dank eines Sponsors können wir nun monatlich auch Milch anbieten. Nach Wahl kann zwischen Kakao-, Frucht- oder Vanillemilch oder Milch pur gewählt werden. Als es dann soweit war, war der Andrang groß und im Nu waren alle Becher leer getrunken. Die Frage nach der Wiederholung ließ nicht lange auf sich warten. Bleibt uns der Sponsor erhalten, können wir auch künftig einmal im Monat Milchgetränke zur Frühstückspause ausgeben.

IMG 4340 

 IMG 4339

ADAC-Fahrradturnier wieder zu Gast an unserer Grundschule

Schon seit einigen Jahren kommt jedes Mal im Frühjahr der ADAC mit dem Fahrradturnier für die Klassen 2-4 zu uns an die Schule. Dies ist kein Test über Verkehrsregeln und das richtige Verhalten im Straßenverkehr, sondern es werden Fertigkeiten und Fähigkeiten beim Radfahren abverlangt, die auch im Straßenverkehr benötigt werden. Alles wird auf Zeit gefahren und am Enden hat der die Nase vorn, der sein Fahrrad schon geschickt beherrscht und zügig ohne Fehlerqutoe unterwegs gewesen ist. Der Parcour geht mit einer geraden Strecke zwischen Markierungen los, danach muss ein Acht gefahren werden und dabei mimmt man von einem Ständer eine Kette in die Hand und fährt damit weiter im Kreis. Danach geht es über ein Wippe, auch eine Erhöhung muss überfahren werden, bevor es zum Schlussteil der Strecke geht, an deren Ende punktgenau gebremst werden muss. Zugegeben, die Strecke ist nicht einfach zu bewältigen, aber mit ein bisschen Geschick udn Mut, machbar. Natürlich hatte jeder seinen Fahrradhelm dabei.

Die Ergebnisse zeigten wieder deutlich, nicht der Sportlichste gewinnt!

Klasse 2 Jungen: 1. Paul Münch; 2. Florian Sieber; 3. Felix Prescher

Klasse 2 Mädchen: 1. Charlotte Wiltsch; 2. Emilia Hempel; 2. Melina Strecker

Klasse 3 Jungen: 1. Simon Köhler; 2. Marvin Nathe; 3. Jonas Mai

Klasse 3 Mädchen: 1. Selina Reppe; 2. Viktoria Kowalski; 3. Lina Pohl

Klasse 4 Jungen: 1. Felix Posselt; 2. Kurt Riedel; 3. Justin Ristau

Klasse 4 Mädchen: 1: Laura Eckhart; 2. Anouk Junge; 3. Catharina Gerber                          Herzlichen Glückwunsch!

 

Ich find kein Ei!
So schallte es am Mittwoch vor Ostern durch das Treppenhaus der Schule. Die 2. Klassen erzählten mit ihrem Lied zu unserem traditionellen Treppensingen von einer vergeblichen Eiersuche. Allerdings kamen statt Eier ganz andere Dinge zum Vorschein: Opas alte Badehose, eine rote Plastikschüssel…..
Im Anschluss brachten die Kinder noch einen Osterhasenrap zu Gehör.
Von den vier Jahreszeiten und ihren Besonderheiten sangen die beiden 1. Klassen und  mit einem altbekannten Frühlingslied " Alle Vögel sind schon da" stimmten uns die 3.Klassen auf den Frühling ein.
Mit einem besonderen Musikstück beteiligten sich die 4. Klassen: eine Lautensuite von Johann Sebastian Bach mit einem modernen Text und neu interpretiert. Mit viel Freude sangen die Kinder das Stück- da hätte wohl Bach seine große Freude gehabt!!
Den Abschluss machte das Lied vom musikalischen Wasserhahn, welches Pascal und Justin auf dem Cajon begleiteten.
So gut eingestimmt konnten wir, die Schüler und Lehrer, gut in die Osterferien gehen.

Auf die Spuren des Osterhasen…
…. begaben sich die 1. Klassen am Gründonnerstag an den Olbersdorfer See. Nach dem wir, danke an die KVG, bis zum See gefahren wurden, konnte es vielen nicht schnell genug losgehen. Bei herrlichsten Sonnenschein umrundeten wir den See und fanden tatsächlich nicht nur Spuren des Osterhasen – sondern für jedes Kind ein süßes Ostergeschenk.
Am Ende der Wanderung belohnten sich die Kinder noch mit ausführlichen Toben und Spielen auf dem Spielplatz.
Es war ein schöner Wandertag, die Kinder sind alle toll mit gewandert, hatten viel Spaß miteinander und haben viele interessante Dinge in der Natur entdeckt.

Alle waren der Meinung: Der Olbersdorfer See ist immer eine Wanderung wert.

 

Die Streitschlichtungskinder stellen sich vor
Unter Kindern gibt es immer mal wieder Streit und Konflikte, das erleben wir in der Schule jeden Tag. Aber wie kann es den Kindern gelingen, einen Streit friedlich und auf Augenhöhe zu lösen, ohne dass einer der Streitenden den Kürzeren zieht?
Das zeigten nun unsere jungen Streitschlichter der 3. und 4. Klassen, die seit Beginn des Schuljahres am Ganztagsangebot „Streitschlichtung“ teilnehmen. Die 4 Mädchen und 4 Jungen haben bereits vieles darüber gelernt, wie man einen Streit schlichten kann und stellten sich jetzt erstmals allen Klassen vor. Sie erzählten stolz: „Ich bin Streitschlichter, weil ich anderen Kindern helfen will, ihren Streit zu lösen.“
Anhand eines improvisierten Rollenspiels erklärten sie den Ablauf einer Streitschlichtung, die wir auch Mediation nennen. Sie berichteten, wie wichtig es bei einem Streit ist, dass beide zu Wort kommen und dass der oder die Unparteiische sie dabei unterstützen kann, eine Lösung zu finden. Als neutrale, dritte Person ist ein Streitschlichter da, um zwischen zweien zu vermitteln. Die Schülerinnen und Schüler können sich darauf verlassen, dass er kein Urteil fällen wird und schon gar keine Strafen verhängt. Aber auch, dass eine Mediation ohne Regeln nicht funktioniert, haben die Kinder schnell verstanden.
So achten die Streitschlichter besonders darauf, dass die Streitenden während der Aussprache friedlich miteinander umgehen. Keine Gewalt! So lautet die Devise. Dazu zählt auch verbale Gewalt, wie Beleidigungen, Schimpfen und dem anderen in`s Wort fallen. Gegenseitiger Respekt steht an oberster Stelle, auch oder gerade weil man mit dem anderen momentan auf Kriegsfuß steht.
Nachdem nun alle Kinder wissen, wer die Streitschlichter der Schule sind und wo man sie finden kann, gab es bereits erste Mediationen unter den Kindern, bei denen der Streit friedlich gelöst werden konnte. Das Ganztagsangebot „Streitschlichtung“ für Kinder der 3. Und 4. Klassen wird im nächsten Schuljahr erneut stattfinden. Interessierte Kinder können sich gerne bei ihrer Klassenlehrerin oder bei der Schulsozialarbeiterin, Frau Rehle-Petalla, melden.

 

Die zweiten Klassen der GS Hirschfelde/Ostritz machten sich am Freitag, 24.05.2019, auf den Weg zur FFW Hirschfelde.
Jeder war gespannt und interessiert, was uns wohl erwartet. Kaum aufzuhalten und mit schnellen Schritten erreichten wir bereits nach 20 Minuten das Depot.
Hier wurden wir gleich von fünf Mitgliedern herzlich empfangen. Ronny, Wehrleiter der FFW, machte sich als Pressefotograf beliebt und unsere zwei Klassen teilten sich Mario, Nici, Tony und Domenik auf. Wir lernten sehr viel Neues und wurden über das Verhalten bei Feuer oder einem Unfall abgefragt. Besonders beeindruckend waren die Masken und der komplette schwere Anzug, den jeder beim Feuereinsatz tragen muss. Erstaunlich wie viel Kraft und Kondition so eine Feuerwehrmann- oder frau haben muss. Alle Autos wurden besichtigt und bei einem kleinen Probealarm mussten wir richtig reagieren.
Leider war die Zeit zu schnell vergangen. Aber ganz wichtig ist, dass jeder kleine Ort auch eine Feuerwehr hat. So kann ganz schnell auch Schlimmeres verhindert werden. Einige unserer Kinder sind bereits in ihrer Freizeit bei den Jugendwehren.
Zum Abschied verwöhnten uns die Mitglieder der Feuerwehr noch mit Muffins. Es war ein toller und erlebnisreicher Tag. Vielen Dank!
Klassen 2a und 2b mit Frau Kappler und Frau Looke

 

Musikhelden-Tag am 28.Mai
Am Dienstagmorgen standen wir, 19 aufgeregte „Musikhelden“, am Bus, um zu UNSEREM großen Tag ins Theater nach Zittau zu fahren. Gemeinsam mit den Erstklässlern anderer Schulen und Kindern aus den Kindergärten wollten wir gemeinsam singen und tanzen.
Nach der Begrüßung im großen Saal und einem gemeinsamen „Warm-up“ ging es in vier Gruppen weiter. Wir starteten in Afrika. Hier sollte mit einem Trommel- und Tanzlied der Regen angelockt werden. Waren wir anfangs beim Rhythmusschlagen noch etwas zaghaft, so erlangten wir ganz schnell Sicherheit und hatten viel Spaß.
Anschließend wechselten wir in die Slowakei. Auch hier sangen und tanzten wir zu einem Kanon, den Romana am Klavier mit uns probte.
Singen und Tanzen macht hungrig – also Zeit fürs Mittagessen. Die bunten Nudeln mit Soße, Nachtisch und Capri-Sonne ließen wir uns schmecken.
Weiter ging es zu Felix und Martin. Sie sprachen mit uns in Oberlausitzer Mundart, was für unsere Ohren recht ungewöhnlich war. Aber wir wären nicht die Musikhelden, wenn wir nicht auch diese Station mit Bravour gemeistert hätten.
Das letzte Reiseziel war Lateinamerika. Auf der großen Theaterbühne erwartete uns Merce‘, die wir schon aus der Schule kannten. Bei ihrem Lied bekamen wir ganz viele bunte Tücher und so sah das Tanzen besonders schön aus.
Zum großen Finale trafen sich anschließend alle Musikhelden noch einmal im großen Saal. Gemeinsam sangen wir die Lieder, die wir am Vormittag gelernt hatten. Dabei unterstützten uns der Kinderchor vom Theater und die Musiklehrer mit den verschiedensten Instrumenten. Als Erinnerung an diesen Tag bekamen alle noch ein zweisprachiges Malbuch mit Bildern aus der Oberlausitz.

Die Musikhelden der Klassen 1 mit Frau Kriese

 

 Eine tolle Woche ohne Eltern
Die Klasse 4b hatte vom 20.5.19 -24.5.19 eine tolle Abschlussfahrt mit vielen Abenteuern im Schullandheim in Hainewalde. Mit dabei war außerdem unsere Parallelklasse, die 4a. Ganz ohne Eltern ging es aber doch nicht, denn außer Frau Reinhardt begleiteten uns noch Frau Nietzke und Frau Müller als weitere Betreuerinnen. Nach der Anreise bekamen wir erst mal wichtige Hinweise zum Ablauf und zum Verhalten. Danach konnten wir endlich unsere Zimmer beziehen. Am Nachmittag fand eine interessante Ortsführung statt und nach dem Abendessen startete noch eine Abendwanderung mit vielen Aufgaben. Am nächsten Tag lernten wir, dass es nicht nur große Tiere in Gewässern gibt. Es gibt nämlich auch welche, die man nur unter dem Mikroskop sehen kann. Außerdem haben auch wir viel über den Anbau und die Verwendung des Flachses erfahren. In der Kiesgrube erkundeten wir die dort lebenden Tiere und Pflanzen. Nach dem ganzen „Rumgelaufe“ gab es dann nach dem Abendbrot noch leckeren Knüppelteig am Lagerfeuer und anschließend ein spannendes Fußballspiel zwischen unserer GS und der GS Oderwitz, welches leider für uns nicht so erfolgreich war. Am Ende zählte jedoch trotz miesen Wetters der Spaß am Ganzen. Am letzten Tag wanderten wir ins Technikmuseum nach Großschönau. Dort erfuhren wir viel Wissenswertes über Rettungsboote, alte Motorräder, Fahrräder und Dampfmaschinen. Am Abend fand dann noch eine Abschlussdisko mit toller Musik, die wir selbst auswählen durften, statt. Am Morgen darauf wurden die Koffer gepackt und wir wurden abgeholt. Ein großes Dankeschön an die Belegschaft des Schullandheims Hainewalde und an unsere Betreuer für die spannende Woche.
Leon Rönsch, Klasse 4b

 

Auf die Plätze, fertig, los ….

Zweimal im Jahr heißt es an unserer Schule „Wer sind die schnellsten Cross - Läufer?“
Und so starteten wir am 4. Juni unseren diesjährigen Frühjahrscross. Während die erste und zweite Klasse eine Runde um unsere Schule laufen mussten, waren es bei der dritten und vierten Klasse sogar zwei Runden.
Nach viel Aufregung am Start gab jeder sein Bestes, auch wenn mitunter nicht jeder Wunsch in Erfüllung ging. Respekt, mit wie viel Begeisterung unsere kleinen Sportler ihre Strecke bewältigten. Natürlich war die Freude besonders groß, wenn man bei der anschließenden Siegerehrung eine Urkunde erhielt.

Herzlichen Glückwunsch!

Klasse 1
1. Leni und Arvid
2. Paula und  Noah
3. Lotta und Franz

Klasse 2
1. Anna-Sophie und  Jachym
2. Johanna und Leon
3. Klara und Benny

Klasse 3
1. Hannah und Bernhard
2. Lotta und Willi
3. Vanessa und Max


Klasse 4
1. Laura und Justin
2. Luisa-Sophie und Pascal R.
3. Selma und Ben

Abschied mit einem lachenden und einem weinenden Auge
Vier Jahre sind vergangenen und für die 4a fängt bald ein neuer Schullebensabschnitt an. Gemeinsam mit den Eltern, Geschwistern und der Hortnerin feierte sie am 14.06.19 den Abschluss der Grundschulzeit. Es wurde gegrillt, gespielt, gelacht und gemütlich zusammen gesessen. Die Grillmeister haben mit Bravour den Berg an Bratwürsten und Steaks zubereitet. Auch die Eltern hatten viele leckere Salate und Beilagen vorbereitet, so dass nach Herzenslust „geschlemmt“ werden konnte. Einige Kinder hatten eine Tanzeinlage einstudiert, welche unter großem Beifall aufgeführt wurde. Langsam klang der Abend aus und dann kam das eigentliche Highlight. Vor Beginn der Feier wurden nämlich im Schulgartengelände Zelte von den Eltern aufgebaut, so dass die Kinder eine Nacht campen konnten. Und die Nacht war so wie es sich für eine solche Abschlussfeier gehört: Laaange schnattern, kurz schlafen, zeitig aufstehen . Es war erstaunlich, wie fit die meisten Kinder trotz der wenigen Stunden Schlaf waren. Früh musste natürlich alles wieder zusammen gepackt und die Zelte abgebaut werden. Beim Abholen der Kinder erzählten einige Eltern, was für den Tag noch so auf dem Plan stand. Da war bei vielen nicht wirklich Zeit, um der eventuell auftretenden Müdigkeit der Kinder Rechnung tragen zu können.
Es war ein sehr schönes Abschlussfest. Ein herzliches Dankeschön an die fleißigen Helfer, die zu einem guten Gelingen beigetragen haben. Viele Eltern haben sich bei Eva (Hortnerin) und mir persönlich bedankt für die 4 gemeinsamen Jahre. Ich wünsche allen einen tollen Start an der neuen Schule und gute Zeit.
Frau Müller
Klassenleiterin

Auf dem Bauernhof in Neundorf

Am 11.06.2019 machte sich die Klasse 2b der GS Hirschfelde/Ostritz auf den Weg zum Schulbauernhof nach Neundorf. Es war schon am Morgen in der Schule so richtig heiß. Die erste Aufgabe war, zu den Schlegler Teichen zu wandern. Dank Unterstützung von Fr. Wiltsch und
Fr. Schönberger konnten so manche Kinder sich ihrer Sachen entledigen. Nach zwei Stunden erreichten wir endlich den Spielplatz an den Teichen. Urplötzlich kam alle Kraft wieder und wir konnten herumtollen. Herr Leubner holte uns dann mit dem Traktor ab und bei angenehmen Fahrtwind ließ sich die Fahrt nach Neundorf aushalten. Zuerst gab es ein kräftiges Mittagessen. Die Senfeier waren lecker. Wir lernten Frau Leubner und unseren Koch kennen, der uns die Tage mit tollem Essen verwöhnte. Nachdem wir unsere Heu- oder Strohbetten wählen durften, machten wir eine Hofführung. Wir lernten die Arbeit eines früheren Bauern kennen, der mühselig und mit viel Kraft das Korn verarbeiten musste. Heute ersetzen dies die Maschinen. Wir sahen uns die Hühner, Enten, Gössel, den Pfau und die Kaninchen an. Auf dem Platz gab es Heubuden und eine Strohburg zum Klettern und Springen. Es war unerträglich heiß, aber da es so interessant war, bewiesen wir Ausdauer und Konzentration. Doch dann kam die erwünschte „Wasserschlacht“ und jegliche Anstrengung wurde heruntergespült. Dann hatten wir freie Zeit und konnten uns aussuchen, wo wir helfen und füttern wollten. Das war richtig cool. Nach dem Grillabend erwartete uns eine spannende Nachtwanderung „ohne Taschenlampe“. Es war interessant festzustellen, wie gut sich unsere Augen an die Dunkelheit gewöhnen. Müde und erschöpft fielen wir in unsere Betten. Wir wussten auch, dass es morgen früh leider schon wieder zu Ende war. Nach dem Frühstück hieß es: „…aufräumen, Taschen packen und ab auf den Traktor….“ Jetzt fuhr uns Herr Leubner bis nach Hirschfelde an die Schule zurück. Vielen Dank nochmals an das Team vom Bauernhof und alle helfenden Eltern. Es waren zwei wirklich tolle Tage, die wir nicht vergessen werden. DANKE!
Die Klasse 2b und Frau Kappler

 

Fahrradprüfung der 4a
Am 20. und 21.06.19 fuhren wir nach Zittau in den Verkehrsgarten, um im Umgang mit dem Rad im Straßenverkehr sicherer zu werden. Am ersten Tag wurde unser Wissen über das verkehrssichere Fahrrad, die Verkehrsschilder und die Regeln, vor allem die der Vorfahrt und des Linksabbiegens, erfragt. Dann ging es auf die Räder. Als alle angepasst waren und auch der Helm richtig saß, begann die erste Runde. Wir fuhren in 2 Gruppen, weil sonst zu viele Radler auf einmal auf dem Platz gewesen wären. Zuerst gab es Einzelfahrten. Unsere freundlichen Polizisten Frau Herrmann und Herr Lange liefen jeweils bei einem Kind mit wiesen sofort auf gemachte Fehler hin, so dass umgehend reagiert werden konnte. Dann folgten die Gruppenfahrten. Eine Gruppe fuhr, die andere beobachtete ganz genau und erläuterte dann die begangenen Fehler. Immer wieder wurde gewechselt. Am schwierigsten waren das richtige Verhalten bei gleichrangigen Straßen sowie an der großen Kreuzung mit Schilder-, Ampel- oder Polizistenregelung. Natürlich wurde auch auf den Schulterblick und das Handzeichen großer Wert gelegt. Am zweiten Tag wurde noch einmal fleißig geübt, bevor die Prüfungsfahrt begann. Immer wieder gab es Hinweise bei Fehlern. Es war nicht einfach sich auf die vielen Dinge gleichzeitig zu konzentrieren. Da waren die Schilder, bei denen man sofort wissen musste, wie zu reagieren ist. Dann die anderen Kinder mit den Rädern, die ja auch überlegen müssen. Und natürlich das schnelle Umdenken, was mache ich, wenn der andere etwas falsch macht oder auch ich. So viel auf einmal. Etwas Aufregung herrschte schon dabei, schließlich wollten ja alle bestehen. Dann war es soweit. Frau Herrmann und Frau Müller nahmen die Prüfung ab. Großer Wert wurde auf die Einhaltung der Vorfahrtsregeln gelegt, aber auch die „kleineren“, nicht weniger wichtigen Dinge wie Handzeichen und Schulterblick, wurden genau registriert. In einer ca. 10 minütigen Fahrt in je 2 Gruppen konnten alle ihre geübten Fahrkünste unter Beweis stellen. Am Ende gab es die Auswertung und den begehrten Fahrradführerschein. Gratulation an alle, die diese nicht ganz einfache Prüfungsfahrt bestanden haben. Leider schafften sie nicht alle Kinder. Einige zeigten noch zu große Unsicherheiten im richtigen Umgang mit den Vorfahrtsregeln. Mit etwas Übung ist es aber kein Problem, die baldige Nachprüfung zu bestehen. Diese 2 Tage waren ein weiterer Schritt um die Kinder fit für den Straßenverkehr zu machen. Es bedarf noch viel Übung Unsicherheiten zu überwinden, denn der Verkehrsgarten ist nicht die öffentliche Straße.

Bericht zu den Kreisjugendspielen 2019
Am 19.06.2019 fanden bei sonnig heißem Wetter die Kreisjugendspiele der Leichtathletik im Zittauer Weinaustadion statt. Unsere Schule wurde durch 12 Sportler vertreten.
Sie kämpften in Disziplinen 50-m-Lauf, Weitsprung, Hochsprung, Schlagballweitwurf und den Langstreckenläufen mit anderen Sportlern ihrer Altersklasse aus dem südlichen Teil unseres Landkreises um Medaillen und bestmöglichste Ergebnisse. Dabei waren sie recht erfolgreich auch wenn zum Schluss nicht bei allen unserer Sportler eine Medaillenplatzierung herauskam. Dennoch konnten einige unserer Sportler dort persönliche Bestleistungen aufstellen.
Jachym Krticka, Marvin Nathe, Jonas Mai, Luisa-Sophie Scholze und Laura Eckhart zogen in ihren Altersklassen in die Endläufe der besten 8 über 50 Meter ein und erreichten dort gute Ergebnisse. Noah Kaminsky aus der 1.Klasse belegte in dieser Disziplin einen tollen 3.Platz. Weitere Goldmedaillen gab es für unsere Sportler im Hochsprung. Dabei übersprang Leon Herrmann 1,10 m, Marvin Nathe 1,15 m und Laura Eckhart sogar 1,18 m. 2 Silbermedaillen kamen im Weitsprung für Luisa-Sophie mit 3,95 m und Marvin mit 3,84 m hinzu. Außerdem konnte Justin Ristau mit 44,50 m im Schlagballweitwurf einen 3.Platz erkämpfen. In diesem Jahr hatten wir mit unseren 4 x 50 m- Staffeln mehr Glück als in den vergangen Jahren, diesmal klappten alle Staffelstabübergaben recht gut und die Teams waren schnell genug. So erliefen sich die Mädchen mit Selma Neumann, Luisa-Sophie Scholze, Laura Eckhart und Vanessa Gedlich eine Bronzemedaille und waren sogar etwas schneller als die Jungs. Diese starteten mit Erik Engemaier, Ben Nietzke, Marvin Nathe sowie Jonas Mai und erhielten dafür die silberne Medaille. Jachym, der an diesem Tag nicht auf dem Siegerpodest stehen konnte, lief am sehr heißen Nachmittag im 800 m Lauf auf einen tollen 8. Platz.
Allen Sportlern spreche ich ein großes Lob für Ihre Einsatzbereitschaft und einen Glückwunsch für ihre Platzierung aus. Bedanken möchte ich mich auch bei Frau Herrmann, Herrn Kaminsky und Lena Gärtner für die Unterstützung bei der Betreuung und auch für den Rücktransport unserer Sportler.
Unsere Schule vertraten: Noah Kaminsky Kl.1, Jachym Krticka, Leon Herrmann aus Kl.2, Vanessa Gedlich, Marvin Nathe und Jonas Mai aus Kl.3 sowie Luisa-Sophie Scholze, Selma Neumann, Laura Eckhart, Ben Nietzke, Erik Engemaier und Justin Ristau aus Kl.4

Schulturnier „Ball übers Netz“
Bevor die Schüler endlich in ihre wohlverdienten Ferien gingen, freuten sie sich am vorletzten Schultag noch auf einen besonderen Höhepunkt: das Schulturnier „Ball übers Netz“.
Im Vorfeld schon stellten ausgeloste Schüler der 4. Klassen selbstständig 6 Mannschaften zusammen, die aus den Kindern aller Klassenstufen bestehen mussten.
Am 4. 07., zum Start des Turniers, wurden die Mannschaften dann auf Kampfgeist und Fairness „eingeschworen“. Nun konnte das Turnier beginnen. Mit viel Freude und Begeisterung kämpften die Mannschaften um Punkte. Ja, und auch manche Enttäuschung galt es zu verkraften. Denn wie immer bei einem sportlichen Wettkampf: nur Einer kann gewinnen!
Die anderen Schüler waren begeisterte, mitfiebernde Zuschauer. Lautstark wurde angefeuert, so dass es weit über das Schulgelände schallte. Außerdem konnten sie sich auf dem Schulhof selbst an verschiedenen Stationen sportlich betätigen.
Kurz vor dem Mittag war es dann so weit, die Plätze waren verteilt.
1. Platz Team von Kurt 4a
2. Platz Team von Ben 4b
3. Platz Team von Anna-Lena 4b
4. Platz Team von Alexander 4b
5. Platz Team von Johannes B. 4a
6. Platz Team von Svenja 4a
Ein dickes Lob an alle Mannschaften, denn ihre Spiele waren von Fairness und Kampfgeist geprägt. Die ersten drei Plätze erhielten ein leckeres Eis als Anerkennung für ihre Mühe. Aber auch die anderen gingen nicht leer aus und bekamen eine kleine Nascherei. Jeder Mitspieler durfte natürlich auch eine Teilnehmerurkunde sein Eigen nennen.
Jetzt konnte endlich der letzte Schultag kommen.

 

 Ein Schuljahr geht zu Ende. Gerade in diesem Moment erhalten die Schülerinnen und Schüler der 1.- 3. Klasse ihre Zeugnisse von ihren Klassenlehrerinnen. Die Schüler innen und Schüler der 4. Klassen sind dagegen noch in ihren Zimmern bei einem kurzen Rückblick auf die vergangenen Schuljahre und frühstücken ein letztes Mal gemeinsam, bevor sie dann in der Turnhalle von allen verabschiedet werden.
So ein letzter Schultag ist schon was Besonderes. Alle sind festlich angezogen und ziemlich aufgeregt. Das Zeugnis beweist nun, wie fleißig jeder gelernt hat. Und vielleicht gibt es zu Hause auch eine Überraschung, wenn die Kinder mit dem Zeugnis heim kommen.
Der letzte Schultag ist aber auch immer ein Anlass über das, was gewesen ist, nachzudenken und ein Resümee zu ziehen. Auch in diesem Schuljahr konnten wir neben guten Lernerfolgen so einige andere Dinge mit unseren Schülern erleben. Ich denke da an unsere sportlichen Höhepunkte wie die Crossläufe, das Sportfest oder die erfolgreiche Teilnahme an Wettkämpfen auf Kreisebene. Unsere Sportler waren immer vorn mit dabei und auch bei unseren schulischen Wettkämpfen bemühte sich jeder Teilnehmer um beste Ergebnisse. Besonders in Erinnerung wird uns aber die Sportparty mit Michael Hirschel bleiben. Das war mal ganz anders und hat wahnsinnig viel Spaß gemacht. Wir hoffen auf ein weiteres Mal im nächsten Jahr! Auch unser Treppensingen ist immer ein Erlebnis wert. Es klingt einfach toll, wenn sich alle Stimmen im Treppenhaus und Foyer vereinen und Instrumente mit einstimmen. Unser Adventsnachmittag am Vorabend des 1. Advents ist eine schöne Tradition, zu der regelmäßig viele Gäste kommen. Das freut uns sehr, zeigt es doch, dass wir als Schule auch in den Ortschaften wahrgenommen werden. Danach erfolgt immer am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien das Programm in der Turnhalle, welches von allen Klassen gestaltet wird. Als Gäste sind regelmäßig die Schulanfängerkinder mit ihren Erzieherinnen bei uns. Auch ein Weihnachtsmärchen gab es in diesem Schuljahr. Dieses Mal in der Schule war die „Hexe Huckla“ mir ihrer Sprachmaschine zu Gast. Fasching im Februar gehört, wenn Schulzeit ist, auch dazu. Dank des Sportvereins in Hirschfelde konnten wir nach einem Umzug durchs Dorf, wo uns einige Geschäfte mit Kamelle erwarteten, im Sportcasino feiern. Das war mal ein anderes Umfeld und hat allen viel Spaß gemacht. Im zweiten Halbjahr ging es genauso bunt weiter. Eine Altstoffsammlung zu Gunsten unseres nächsten Zirkusprojektes war ein voller Erfolg. Das ADAC-Fahrradturnier machte wieder Station bei uns, wir hatten einen Museumsbus aus Dresden an der Schule und wir nahmen mit selbst gestalteten Wahlurnen an der Juniorwahl zur Kulturhauptstadt teil. Natürlich fanden in jeder Klasse auch Projekte und Veranstaltungen statt, die sich die Klassen selbst ausgewählt hatten. Da denke ich, war für jeden was dabei. Das Lernen kam nicht zu kurz, auch wenn das vielleicht bei der Vielzahl der Höhepunkte so aussieht. Bei jeder Veranstaltung kann gelernt werden und wenn es der Umgang mit anderen Menschen ist.
In der letzten Phase vor den Sommerferien wird aber auch immer schon wieder für die neuen Schülerinnen und Schüler vorbereitet. Diese konnten wir zu unseren Kennenlernnachmittagen schon bei uns begrüßen und gemeinsam spielen und lernen. Jetzt freuen wir uns auf alle, die am 17. August eingeschult werden und bestimmt schon ganz aufgeregt sind. An den Zuckertütenbäumen wachsen die Tüten schon gewaltig, bald ist es soweit.
Wir begrüßen bei uns in der 1. Klasse Victoria Bielß, Milla Engemaier, Merlene Müller, Emma Pawelski, Kira Schreiber, Frederike Steudtner, Matti Batto, Adrian Blazkow, Ben Geisler, Sascha Gerber, Jonas Langner, Konstantin Mai, Finn Männig, Rayk Märkisch, Valentin Mönch, Bastian Para, Fritz Reichelt, Hannes Schönberner, Jason Schulze, Rafael Seibt, Max Wiltsch, Leonie Christof, Ronja Fieber, Joelina Gude, Anja Heidrich, Caral Hempel, Lea-Sophie Laqua, Emma Rimpler, Lena Schepanski, Mia Walther, Luca Buchwald, Lukas Heinz, Julian John, Felix Johr, Daryl-Steve Krause, Milosz Kucia, Ramon Offermann, Bruno Schneider, Devin-Logan Sienkiewicz, Paskal Stachnik, Lukas Ullrich, Tim Ullrich und Hendrik Wünsche.
Wir wünschen allen einen erfolgreichen Schulstart und viel Spaß in der Schule!
Aber zuerst einmal wünschen wir allen unseren Kindern mit ihren Familien eine schöne Zeit in den Sommerferien, gute Erholung und viele schöne Erlebnisse!

 

 

 

Copyright © 2015. All Rights Reserved.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen